Home » Allgemein, Dalmatien, Featured, Ferienwohnungen, Headline, Reiseführer

Der Agrartourismus hat auch das Hinterland von Šibenik erreicht

11 November 2009 No Comment

Noch bis gestern war der Begriff Agrartourismus auf Miljevci unvorstellbar, weil der Tourismus von Šibenik, sofern sich dieser auf den Teil in Zagora bezog, fast eine unbekannte Kategorie war. Nach der Eröffnung einiger Bauernhöfe auf dem Gebiet von Pakovo Selo, dem Bau zweier großen Betriebe zur Herstellung von Rohschinken („pršut“) und der Eröffnung mehrerer Gewerbe, die Honig, Olivenöl und Käse herstellen, ist der Weg für die Entwicklung des Agrartourismus gebahnt. In einem von sieben Dörfern von Miljevci, das Brištani heißt, hat die Familie von Ante und Danica Bačić vor kurzem einen Bauernhof eröffnet, der sich am Rande eines Nationalparks, in der Nähe des Flusses Krka befindet und „Peace“ heißt. Im Familienhaus in Brištani haben sie drei Zimmer und ein Appartement für ihre Gäste, die an traditionellen Werten interessiert sind, eingerichtet. Dort bieten sie hervorragende haugemachte Gerichte, wie auch Weine aus dem eigenen Keller, heilenden Schnaps, Feigen, Mandeln, Nüsse… Eine Spezialität des Hauses ist Fleisch unter der Glocke. Als Vorspeise wird Käse und Rohschinken (pršut) angeboten und den Salat können sich die Gäste selbst im Garten aussuchen. Die Agrartourismusinhaber in Brištani sorgen für 2.000 Stück Weinreben und viele Oliven, so dass die Gäste einen Spaziergang durch die Weinberg-Plantagen machen können. In der Nähe befindet sich ein Aussichtsturm, von dem aus man einen wunderschönen Ausblick auf den Fluss Krka hat. Man sieht auch das Inselchen Visovac, auf dem sich das Franziskanerkloster befindet, und in der Nähe ist auch der Wasserfall Roški slap. In dieser Gegend befinden sich auch das Kloster Krka und Skradinski buk. In dem naheliegenden Ort Otavice befindet sich das Mausoleum von Ivan Meštrović und nicht weit davon entfernt ist auch der erste thematische Park in Kroatien Ehtnoland Dalmatien in Pakovo Selo, in der Nähe von Drniš.

Der Park erstreckt sich auf 15.000 Quadratmetern Fläche und dort kann man erleben, wie das Leben in Dalmatiens Zagora ursprünglich aussah. Man kann die Sitten, die Tradition und die Lebensart dieser Gegend kennen lernen. Der Komplex besteht aus einem alten dalmatinischen Haus, einem Pferch für Tiere, einer Tenne, einer Werkstatt für alte Handwerke, einem einheitlichen Raum für Vorstellungen, einem Restaurant unter dem Vordach und einem Souvenirladen – einem kleinen Marktplatz, einem Schinkenmuseum, einem alten authentischen dalmatinischen Haus, das gleichzeitig als ethnologisches Museum dient, einer Schenke mit Weinfässern und dem Zubehör, der für die Herstellung und Pflege des Weins gebraucht wird. Die Darstellungen des Schlafzimmers, des Webstuhls, des Speisesaals und der schwarzen Küche befinden sich im Untergeschoss und auf dem Dachboden ist die Räucherkammer für Rohschinken und Fleisch.

Ethnoland hat auch einen Garten mit autochthonen Gewürzen und Gemüse im Angebot, wie auch einen wirtschaftlichen Teil für das Vieh: Pferch für die Schafe und Ziegen, Hühner und Esel. In den Werkstätten alter Handwerke, die fast schon vergessen sind, haben die Besucher die Möglichkeit z. B. einen Steinhauer, eine Weberin oder einen Holzarbeiter kennen zu lernen. Ethnoland hat auch eine einzigartige Arena im Angebot, in der die Besucher den Reiz der dalmatinischen Geschichte spüren werden. Hier wird den Gästen durch Tanz und Gesang gezeigt, wie sich die Menschen früher amüsiert haben.

Kommentar schreiben!

You must be logged in to post a comment.